Wanderschuhe: Warum sich plötzlich die Sohle löst

Warum löst sich die Sohle vom Wanderschuh?
Mitten in den Bergen im Kleinwalsertal löst sich die Sohle vom Wanderschuh.

Immer wieder passiert es Wanderern , dass sich mitten am Berg die Sohle vom geliebten Wanderschuh löst. Warum passiert das so häufig und warum löst sich die Sohle immer beim Wanderschuh – der Straßenschuh zerfällt doch auch nicht mitten in der Stadt in seine Einzelteile? Und wie können Sie verhindern, dass es Sie bei der nächsten Bergtour erwischt?

Warum löst sich die Sohle vom Wanderschuh?

Da ist man auf der schönsten Wanderung und plötzlich löst sich die Sohle vom Schuh. Warum das ausgerechnet beim Wanderschuh so häufig passiert, ist einfach zu erklären: Hydrolyse heißt das Phänomen!

Das Obermaterial und die Sohle des Wanderschuhs haben Hersteller früher miteinander vernäht oder mit dem Kunststoff EVA verklebt. Heute sind Sohle und Schuh meistens durch eine Zwischensohle verbunden. Für diese Zwischensohle verwenden viele Hersteller eine Verbindung mit Weichmachern. Das sorgt für Dämpfung und macht den Schuh bequem. Ein weiterer Vorteil: Sie müssen den Schuh nicht erst lange einlaufen.

Diese Weichmacher verflüchtigen sich allerdings nach ein paar Jahren. Sie verdampfen und das bezeichnet man als Hydrolyse. Die Zwischensohle wird dadurch hart. Gehen Sie so auf eine Wanderung zebröselt die Verbindungsschicht mit jedem Schritt mehr und die Sohle fällt mitten am Berg ab.

So verhindern Sie das Abfallen der Sohle

Die Regel ist ganz einfach: Je länger Sie Ihren Schuh nicht tragen, desto schneller trocknet der Weichmacher aus. Hydrolyse ist ein Lagerschaden. Das kann Ihnen auch bei kaum getragenen Schuhen passieren.

Das Gegenmittel heißt „Wandern“. Bei Schuhen, die regelmäßig genutzt werden, werden die Weichmacher nicht so schnell hart. Nach längeren Wanderpausen empfehlen wir daher, die Wanderschuhe im Alltag zu tragen. Fällt die Sohle in der Stadt ab, ist das zwar ärgerlich, aber wenn Sie ohne Sohle am Berggipfel hängen, ist das deutlich unangenehmer.